...endlich Sommerferien!

...aber wie die Erholung mit in den Alltag nehmen?

Jahr für Jahr warten wir auf die großen Ferien - ob es nun die klassischen, aus Kindertagen bekannten Sommerferien, der Jahresurlaub oder sonst die wichtigste freie Zeit im Jahr ist, ist dabei nicht so wichtig. Wir freuen uns auf die freie Zeit, arbeiten vielleicht vor und wünschen uns, dass die Ferien paradiesisch werden. Das werden sie ab und zu ja auch und daraus können wir im Alltag schöpfen.

Oftmals reichen uns die kurzen Ferienzeiten im Jahr nicht, um uns ausreichend zu erholen, die Batterien aufzuladen, den Geist zur Ruhe kommen zu lassen. Wir müssen also die Ferien in den Alltag holen. Das geht ganz leicht, wenn ihr euch vielleicht schon während des Urlaubs immer wieder Bilder oder Momente einprägt, die euch sehr gefallen und euch das Gefühl von Ruhe, Glück, Zufriedenheit schenken. Auch Momente, in denen ihr, frisch gefüllt mit neuer Energie, Pläne für den Alltag schmiedet: einfach aufschreiben oder anderweitig so festhalten, dass ihr euch im Alltag zu Hause wieder dran erinnern könnt und Urlaubswelt und Alltag kommen einander schon wieder ein Stückchen näher.

Denn: Schneller als wir schauen können, sind die Ferien wieder vorbei - zurück in den Alltag mit seinen Routinen und Trotts. Wir nehmen uns zwar vor, etwas von der Entspannung, der neuen Kreativität und Lebenslust beizubehalten und vielleicht sogar ein paar Veränderungen in den Alltag einzubauen. Oftmals ist die wunderbare Erholung dann aber schon nach der ersten Arbeitswoche wieder verloren. Wie also die Urlaubsstimmung zurückholen und in den Alltag integrieren?

Es ist wichtig, dass wir uns auch im Alltag immer wieder kleine Ferieninseln einbauen. Hier kommen die Urlaubsmomente wieder ins Spiel, die ihr in den Ferien gesammelt habt. Findet also heraus, was euch in den mentalen Zustand von Ferien bringt: vielleicht im eiskalten Wasser schwimmen gehen (morgens vor der Arbeit super, als Mittagspause oder kurz bevor die Sonne untergeht...?), in der Mittagspause das Lieblingseis essen und an die letzten Ferien denken, einen Strauß Lavendel zu Hause aufstellen oder einen bestimmten Tee trinken - da gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Kleinigkeiten aus den Ferien im häuslichen Alltag zu wiederholen und das Gehirn wieder in den Ferienmodus zu bringen. Wenn es so sommerlich warm ist und der Tag schon morgens mit seiner Hitze prahlt, liebe ich es zum Beispiel, meinen Morgen-Kaffee auf der Bank vor meiner Tür zu trinken - ein Ritual, das ich in einem Südafrika-Urlaub regelmäßig begangen habe. So konnte ich bewusst den Tag begrüßen, die Natur genießen und meinen Geist langsam auf den kommenden Tag vorbereiten. Daran versuche ich mich gerade in stressigen Zeiten immer wieder zu erinnern.

Kleine, bewusst eingelegte Pausen können eure Alltagsferieninseln sein - die Herausforderung ist, die für euch passende Insel zu finden. Ein Gedanke, eine Handlung, ein Geschmack, ein Geruch; was auch immer euch in die Ferienlaune zurückversetzt und "alltagstauglich" ist, ist geeignet, um im turbulenten Alltag ab und zu Ferienstimmung aufkommen zu lassen. Das entspannt Geist, Gemüt und zaubert ein Lächeln ins Gesicht - wer kann schon von sich behaupten, jeden Tag ein bisschen Ferien zu machen?!?

​​© 2019 Ann-Christin Görtz

Impressum

Haftungsausschuss